Startseite | Startseite_alt | Zurück zur Grafikversion
Wandern | Wein und Kulinarik | Gastgeber | Radfahren | Freizeitaktivitäten | Kultur | Tourist-Information | Datenschutz | Impressum | Webcams und Rundgang | Stadt_Webcams | Volltextsuche
Historisches Gerolzhofen | Stadtmuseum Gerolzhofen | Museum "Kunst und Geist der Gotik" | Gipsinformationzentrum Sulzheim | Schlösser, Kirchenburgen und Ruinen | Kirchen und Kapellen | Bibliotheken und Heimatstuben
Stadtführungen

Historisches Gerolzhofen


Gerolzhofen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Vor mehr als 1000 Jahren war es noch "Gerolteshove in Folcfelden". Der Name bedeutet "zum Hofe des Gerold". Die Gerolde waren ein führendes altfränkisches Hochadelsgeschlecht. Graf Gerold, ein Alemanne und Schwager Karls des Großen, war erster Bayernpräfekt und fiel 799 als Bannerträger gegen die Awaren. Die Symbolfigur der Stadt, der "Markgraf Gerold“ erinnert an die erste Ansiedlung zwischen 750 bis 779 - belegt durch die „Ilbincsche Schenkung“ an das Kloster Fulda. 
 
Im fränkischen Städtekrieg wurde die Stadt vom Würzburger Bischof Gerhard v. Schwarzburg verwüstet. Auch in darauffolgenden Kriegen musste sie viele Schicksalsschläge verkraften und immer wieder neu aufgebaut werden. Doch Gerolzhofen und seine Bürger haben sich nie unterkriegen lassen. Nicht einmal dann, als Pest und Hungersnot ein Viertel der gesamten Bevölkerung ausgelöscht hatten. Schließlich wurde 1978 die Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen gegründet. Heute ist sie mit 8 Gemeinden und 29 Orten sowie ca. 16.000 Einwohnern die größte Verwaltungsgemeinschaft in Bayern.

Stadtkarte

Begleiten Sie uns auf einem Rundgang durch die Stadt.
Ausgehend vom „Steigerwalddom“ mit seinen beiden mächtigen Glockentürmen gehen Sie vorbei am modernen Marktplatzbrunnen zum mittelalterlichen Rathaus, in dem das Stadtmuseum mit der Dauerausstellung „Welterfolg Nähmaschine“ und dem 1. Bay. Schulmuseum und die Tourist-Information untergebracht sind. Von hier aus werden Sie zum Weißen Turm, dem einstigen „Kerker“ Gerolzhofens, vorbei an romantischen Fachwerkhäusern zum ehemaligen Amtshaus, dem heutigen Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofens geführt. Zum ehemaligen Bürgerspital und seiner Spitalkirche ist es nur ein Katzensprung. Heute befinden sich im Bürgerspital eine moderne Bibliothek und die Verwaltung der Volkshochschule. Der Spaziergang führt uns nach Süden in den Bereich des ehemaligen Stadtgrabens, in dem sich heute ein kleiner „botanischer Garten“ befindet und ausreichend Parkplätze vorhanden sind, um einen Abstecher in die Stadt zu machen. Der Weg führt uns weiter vom ehemaligen Zehntspeicher, vorbei am Hexenturm hin zum Floriansbrunnen, an dem der kleine Rundgang endet. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch in den gemütlichen Gasthöfen und Cafés Gerolzhofens, die zum Verweilen und Genießen einladen.
 
Der beschriebene Rundgang ist auch in Papierform mit zahlreichen Bildern und einer beeindruckenden Übersichtskarte in der Tourist-Information Gerolzhofen erhältlich. Selbstverständlich können Stadtführungen auch mit verschiedenen Themen oder Schwerpunkten individuell zusammengestellt werden. Ein besonderes Erlebnis ist der Rundgang mit der „Nachtwächtersfraa“ und der „Hebamm“ oder Stadtführungen mit der „Lok-Adler“.





Untergeordnete Seiten:
Stadtführungen